Erfahrungen unserer Absolventinnen und Absolventen:

Die Arbeit mit Geodaten hat mich schon immer fasziniert. Bereits während und besonders nach meinem Studium der Forstwissenschaften beschäftigte ich mich daher mit GIS. Der Bereich Forstwissenschaften mit ca. 32% der Landesfläche (D, in A sogar 48%) sowie vielen Prozessen mit wechselnden Orten ist für GIS prädestiniert. Ich hatte bei meiner Arbeit jedoch immer das Gefühl kein wirkliches Basis- und Hintergrundwissen im Bereich der Geoinformatik zu haben. Daher entschied ich mich für ein UNIGIS Studium in Salzburg.

Seit Anfang 2019 darf ich nun das Fachgebiet für Forstliche Geoinformationen bei der Landesforstanstalt Mecklenburg Vorpommern AöR leiten. Ich habe dabei die Verantwortung für alle Geodaten, Fernerkundung (z. B. automatische Walderkennung) sowie der Vermessung im Wald übernommen.
Besonders die Entwicklung von mobilen Offline-GIS Anwendungen wird nun eine große Herausforderung darstellen. Ohne meinen UNIGIS Masterabschluss hätte ich diese Stelle als Führungskraft, welche genau die Schnittstelle zwischen meinen beiden Interessen (Forst & Geoinformatik) verkörpert, nicht bekommen.

Thomas Purfürst, Landesforst Mecklenburg-Vorpommern AöR

Rückblickend kann ich sagen, dass UNIGIS mir ein berufsbegleitendes Studium auf  hohem Niveau  ermöglicht hat, und im Vergleich zu anderen Studien trotzdem sehr  flexibelgestaltet ist. Alles in allem kann ich das Studium jedem empfehlen der motiviert ist sich im Bereich GIS weiterzuentwickeln. Das Wissen das man sich während des Studiums aneignet ist sehr praxisorientiert und kann somit sehr schnell im Berufsalltag ein- und umgesetzt werden.
Das Unigis-Team hat einen großen Beitrag am Erfolg dieses Studiums geleistet, da bei Fragen sehr schnell Antworten und Tipps & Tricks per Email kamen. Weiters konnte man sehr gut  Kontakte mit den Mitstudierenden knüpfen, die praktisch den gesamten Deutschsprachigen Raum (Deutschland, Schweiz und Österreich) abgedeckt haben. Die Workshops in Salzburg waren eine interessante und abwechslungsreiche Alternative zum Studien-Alltag im Netz.
Die Themenfindung bei der Masterarbeit war wiederum sehr gut kombinierbar mit meiner Arbeit bei Microsoft Photogrammetry. Feedback zur Arbeit konnte man während des Workshops und jederzeit per Email von Prof. Strobl einholen.

Susanne Scholz, Microsoft Österreich

Bei Antritt meiner neuen Stelle als IT-Koordinator des Tiefbauamtes wurde mir schnell klar, dass eine wahre Flut von Geo(fach)daten auf mich zurollt und ein verantwortlicher, sinnvoller Umgang nur mit einer breitgestreuten und fundierten Geoinformatik-Ausbildung möglich ist. Durch den Rat eines Kollegen war auch schnell die Universität gefunden, an der ich diese Ausbildung absolvieren wollte: Salzburg.

Michael Zarth, Stadt Münster

Auf das UNIGIS Fernstudium bin ich im Rahmen der Vorbereitung auf eine Dissertation im Bereich der Angewandten Geologie aufmerksam geworden. Ziel der Arbeit ist eine GIS-gestützte Risiko- und Gefährdungsanalyse für Massenbewegungen im Krottenbachtal in Baden Württemberg. Da ich keine Vorkenntnisse in Bezug auf GIS Software hatte, war eine umfangreiche Einarbeitung in das Thema unabdingbar. Das Fernstudium hat sich dabei als richtige Wahl zur Erlangung der notwendigen Kenntnisse erwiesen. Dabei wurden mir jedoch nicht nur die Kenntnisse für die Anwendung konkreter Software vermittelt, sondern ein breites Basiswissen für die Möglichkeiten, Grenzen und Hintergründe. Auf so manche Idee der Anwendung und Umsetzung wäre ich ohne dieses Wissen sicherlich nicht gekommen.
Besonders erwähnen möchte ich die professionelle und dazu überaus sympathische Betreuung während des Fernstudiums durch das Lehrgangsteam. Angefangen mit einem sehr gelungenen Einführungs- und Kennenlernworkshop über Online-Konferenzen bis hin zur Bewertung der einzelnen Module, bei denen immer auch der persönliche Kontakt über die teilweise große Distanz der Teilnehmer im Vordergrund stand.

Matthias Schwenk, Württembergische Versicherung AG

Meine Absicht war es mit UNIGIS meine bisherigen sehr lückenhaften GIS-Kenntnisse auf eine vernünftige Basis zu stellen und einen Überblick zu gewinnen. Mein Eindruck ist, dass UNIGIS dafür eine gute Wahlwar. Ausgezeichnete Materialien, ein hoher Anteil an Übungen und super Betreuung machen es offensichtlich möglich in dieser Fern-Studienform sehr intensiv zu lernen. Die Themen treffen meine Arbeitsinhalte oft sehr genau (Vieles wünschte ich mir, früher gewusst zu haben).
Noch eine kurze Bemerkung: Als Freiberufler muss ich meine Kompetenz vor einer Auftragsvergabe an mich sehr aufwändig nachweisen. Bei meinem derzeitigen Auftrag reichte die Erwähnung des UNIGIS – Fernstudiums neben einer Referenzliste für den Zuschlag aus.

Christine Kahl, freiberufliche Landespflegerin